Direkt zum Inhalt

Hinweise zur Einreichung

 

Zeitplan

15.05.2019 - Call for Papers wird veröffentlicht
01.06.2019 - Konferenzsystem wird geöffnet
16.08.2019 25.08.2019 - Deadline für Einreichungen
01.09.2019 08.09.2019 - Fast and Constructive AE Reject
18.10.2019 - Entscheidung der Reviewer über Annahme
18.11.2019 - Deadline für Revisionen
08.-11.03.2020 - Konferenz

 

Themenfelder

Folgende Themenbereiche stehen in Tracks zur Verfügung:

  • AI-Based Systems - User Interaction, Design & Methods
  • Blockchain, Kryptowährungen & Neue Geschäftsmodelle
  • Data Science & Business Analytics
  • Digital Education & Knowledge Management
  • Digital Government
  • Digital Health & Well-Being
  • Digitale Fabriken & Industrie 4.0
  • Digitale Innovationen & Entrepreneurship
  • Digitale Prozesse & Architekturen
  • Digitale Transformation & Geschäftsmodelle
  • Human-Computer Interaction
  • Information Security & Privacy
  • IT-Strategie & -Management
  • Platforms & the Sharing Economy
  • Social Media in Business & Society
  • University-Industry Collaborations
  • Virtualisierung von Arbeit & Unternehmen

Die genaue Beschreibung der einzelnen Themen findet sich im jeweiligen Track.

 

Formate

Es werden zwei Beitragsformate angeboten: 

  • Full Paper stellen abgeschlossene Forschungsarbeiten detailliert dar. Sie dürfen den maximalen Umfang von 15 Seiten nicht überschreiten (inklusive Titel, Abstract, Literaturverzeichnis, Anhängen sowie Autorendetails und Danksagungen für überarbeitete Beiträge). 
  • Short Paper stellen aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten dar. Sie können, müssen jedoch nicht eine abgeschlossene Forschungsarbeit widerspiegeln. Sie dürfen eine Länge von 4 Seiten nicht überschreiten (inklusive Titel, Abstract, Anhängen sowie Autorendetails und Danksagungen für überarbeitete Beiträge; exclusive Literaturverzeichnis). 

Begutachtungsprozess

Der Begutachtungsprozess erfolgt mehrstufig. Nach der initialen Einreichung werden die Beiträge durch die Associate Editors grob begutachtet. Umpassende und nicht den formalen Kriterien entsprechende Beiträge werden somit über eine "Fast and Constructive AE Reject" zeitnah abgelehnt. Die verbleibenden Einreichungen werden dann an die Gutachter verteilt. Diese bewerten die Beiträge nach ihrer Qualität und entscheiden über weitere Überarbeitungen.
Jeder Beitrag erhält ein umfassendes Review und Empfehlungen zur Überarbeitung. Das überarbeitete Paper ist dann bis zum 18.11.2019 gemeinsam mit einer Erwiderung auf die Reviewerkommentare (z.B. in Form einer Änderungssynopse) im Konferenzsystem einzureichen und wird wiederum durch die Reviewer begutachtet, bevor die finale Entscheidung über Annahme und Ablehnung getroffen wird.
Angenommene Beiträge sind dann in einer publikationsfähigen Form (mit Autoren und Affiliationen) im Konferenzsystem zu hinterlegen.

 

Vorlagen

Die WI2020 stellt eine Formatvorlage (hier herunterladen) zur Verfügung. Leider können wir keine LaTex-Vorlage zur Verfügung stellen, da die Berücksichtigung der unterschiedlichen Formate bei der Erstellung des Tagungsbandes sehr hohen Aufwand erzeugt. Alle Beiträge müssen dieser Vorlage folgen. Die initiale Einreichung erfolgt anonymisiert. Es ist auf Autorennamen, Institutionen, Förderkennzeichen, Projektnamen, o.ä. was auf die Identifikation die Autoren identifizieren kann, zu verzichten. Erst nach der Annahme des Beitrags werden diese Informationen hinzugefügt.
Short-Paper können auf den Leerraum zwischen Abstract/Schlagwörtern und dem Beitragstext verzichten.
Einreichungen erfolgen als PDF-Datei, welche daraus erzeugt wurde.

 

Sonderregelung TrackChair-Paper

TrackChairs werden dazu ermutigt, selbst relevante Ergebnisse für ihre Tracks einzureichen. Diese durchlaufen einen separaten Reviewprozess. Die Einreichung der TrackChair-Beiträge erfolgt im System unter dem Track (TrackChair-Paper). Das Review dieser Beiträge wird durch die Conference Chairs organisiert und nach den gleichen Kriterien wie bei den anderen Einreichungen vorgenommen.