Direkt zum Inhalt

Digital Government

Beschreibung

Öffentliche Verwaltungen sehen sich im Kontext der Digitalisierung Herausforderungen an vielen Fronten gegenüber. Bürokratieabbau und Kosteneinsparungen fordern Verwaltungen insbesondere hinsichtlich ihrer internen Strukturen und Abläufe. Zudem sind organisationsübergreifende Zusammenarbeit und technische Neuerungen notwendig. Konzepte wie Servicekonten oder die Schaffung von Portalverbünden als einheitliche Anlaufstellen für den Einstieg in einen digitalen Verwaltungsservice, die Nutzung von Standards, die Umsetzung des OZG oder der Umgang mit den gespeicherten Daten spielen hier eine wichtige Rolle.

Auch die Perspektive der Beschäftigten ist immens wichtig. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in öffentlichen Verwaltungen müssen mit der immer schneller voranschreitenden Digitalisierung Schritt halten, sich an neue IT gewöhnen sowie neue Rollen und Aufgaben annehmen.

Darüber hinaus spielt auch die Außendarstellung eine wichtige Rolle, insbesondere wenn es um die Akzeptanz von E-Government-Anwendungen durch Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen geht. Konzepte wie Open Government und Open Data ermöglichen eine Beteiligung an der Verwaltungssteuerung vor Ort -  sei es, dass nötige Daten offengelegt werden, Bürgerinnen und Bürger sich an der Haushaltsplanung beteiligen oder an städtebaulichen Konzepten mitwirken können.

Insgesamt werden von den Verwaltungen gewaltige Umstrukturierungen, die Öffnung gegenüber der Dienstleistungslandschaft und der sensible Umgang mit Daten erwartet. Im Rahmen des Tracks “Digital Government” möchten wir innovative Forschungsideen, empirische Untersuchungen zum Wandel von Verwaltungen und konkrete Umsetzungen von Konzepten diskutieren, die zeigen, wie E-Government-Konzepte funktionieren.

Mögliche Themen für eine Einreichung umfassen:

  • Methoden und Konzepte zur Modellierung, Standardisierung, Wiederverwendung und Integration von Verwaltungsprozessen
  • Shared Services, Web-Services oder Portalverbünde: Zusammenwachsen und Austausch von Verwaltungen im Digital Government
  • Entwicklung von neuen elektronischen Verwaltungsdiensten
  • Neue Rollen und Kompetenzen in der digitalisierten Verwaltung
  • Untersuchungen zur Akzeptanz und Diffusion von E-Government-Anwendungen: Erfolgsfaktoren, Treiber und Hemmnisse
  • Methoden, Konzepte und Werkzeuge für die Stärkung von E-Participation: Chancen und Möglichkeiten für eine aktive Bürgergesellschaft
  • Einsatz von Social Media in Regierung und Verwaltung: Erfolgsbeispiele und Herausforderungen
  • Innovationen im öffentlichen Bereich
  • Open Government und Open Data
  • Data-Driven Government: Chancen und Risiken
  • Internet der Dinge und Dienste im öffentlichen Sektor
  • Smart Cities: administrative Chancen und Herausforderungen digitaler Städte und Gemeinden
  • Digitale Plattformen: Welche Mehrwerte bieten Portalverbünde und Städteplattformen für Bürger und Wirtschaft?

 

Track Chairs

Sara Hofmann

Sara Hofmann

University of Agder, Kristiansand, Norwegen

Sara Hofmann is an Associate Professor in Information Systems at the University of Agder in Kristiansand, Norway. Her research focuses on digitisation in the public sector and especially its impact on different parts of the society. She received a PhD in Information Systems from the University of Münster where she also worked as a postdoctoral researcher. Afterwards, she was Assistant Professor in Digital Media in the Public Sector at the University of Bremen. Together with Michael Räckers, Sara is head of the Competence Center E-Government at the European Research Center for Information Systems (ERCIS).
Michael Räckers

Michael Räckers

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Michael Räckers is an Associate Professor at the Department of Information Systems at the University of Münster. Michael is serving as CFO of the Department since 2010. He received his doctoral degree in Information Systems at the University of Münster in 2010. Since 2007, he is Head of the Competence Center E-Government at the European Research Center for Information Systems at the University of Münster. Michael was Project Manager of several research projects funded by national and international funding organizations in the area of E-Government. His research interests include e-government, public service delivery, e-government adoption, and business process management.
Liste der Associate Editors
  • Lars Algermissen, PICTURE GmbH
  • Jörg Becker, WWU Münster
  • Michael Breidung, EB IT und Org., Stadt Dresden
  • Bettina Distel, WWU Münster
  • Noella Edelmann, Donau-Universität Krems
  • Steffen Gilge, Sächsische Staatskanzlei
  • André Göbel, DigitalAgentur Brandenburg GmbH
  • Helmut Krcmar, TU München
  • Robert Krimmer M, TalTech
  • Julia Krönung, Universität Mannheim
  • Peter Loos, Universität des Saarlandes
  • Peter Parycek, Donau-Universität Krems
  • Birgit Schenk, Hochschule Ludwigsburg
  • Hendrik Scholta, WWU Münster
  • Jörn von Lucke, Zeppelin Universität