Direkt zum Inhalt

Digitale Transformation in Hochschulen

Beschreibung

Stetig steigende Studierendenzahlen und Studierendenerwartungen der „Generation Z“ als „Digital Natives“ stellen Hochschulen bei gleichbleibenden Lehrressourcen vor vielfältige technische, didaktische, organisationale und curriculare Herausforderungen. Aufgrund ihrer Diversität und Heterogenität gibt es keinen einheitlichen Weg der digitalen Transformation im Hochschulsektor. Curricula, Studienstrukturen, Präsenzlehre und digitale Lehr- und Lernangebote müssen auf die jeweiligen Hochschulen, Zielgruppen und Kooperationspartner zugeschnitten werden. Dabei müssen auch neue Zielgruppen erreicht werden, z.B. Berufstätige und Teilzeitstudierende, und die Individualisierung sowie die nationale und internationale Studierendenmobilität gefördert werden. Kompetenzen für die Informationsextraktion aus Lern- und Studienprozessen, (Big) Data Analytics und Visualisierung, Künstliche Intelligenz und Augmented Reality müssen in Hochschulen aufgebaut werden. Von der digitalen Transformation sind alle Bereiche von Hochschulen betroffen, z.B. Präsidien, Fakultäten und gleichgestellte Einrichtungen, Universitätsverwaltungen, Forschungseinrichtungen sowie zentrale und dezentrale (IT-)Dienstleister, die sich mit schnell verändernden Anforderungs- und Rollenprofilen anpassen müssen. Ferner sind rechtliche Rahmenbedingungen zu betrachten, z.B. Datenschutzanforderungen, um die Potenziale von digitalen Lehr- und Lernangeboten und von digitalen Medien in der Lehre zu erschließen. Dieser Track diskutiert theoretische, konzeptionelle, gestaltungsorientierte, empirische und verhaltensorientierte Beiträge. Einreichungen und Vorträge sind deutsch oder englisch möglich.

Themen im Überblick:

  • Campus Management Systeme und digitale Studierendenverwaltung

  • Lernmanagement Systeme

  • E(lectronic)- und M(obile)-Learning inkl. Fernlehre und asynchrones Lernen

  • Learning Analytics und Study Analytics, sowie allgemein (Big) Data Analytics und Visualisie- rung und Künstliche Intelligenz

  • Automatisierte Beratung und Informationen für Studierende, Dozenten und Alumni

  • Externe und interne soziale Netzwerke für Studierende, Dozenten und Alumni

  • Apps für Studierende von Hochschulen und Drittanbietern

  • Digitale Öffentlichkeitsarbeit, z.B. WWW-Seiten, Facebook, Twitter usw.

  • Forschungsdatenmanagement

  • CIO- und CISO-Strukturen

  • Cyber- und Informationssicherheit sowie Datenschutz

  • Ethik und Moral für Methoden und Werkzeuge, u.a. sinnhafte Vollautomation nach P. Mertens

Zielgruppe/Community: 

Dieser Track bietet eine Diskussionsplattform für Forscher, Dozenten, Studiengangsverantwortliche, Dienstleister an und für Hochschulen und Unternehmen, um aktuelle Forschungsarbeiten und reflektierte Praxisbeiträge zur digitalen Transformation in Hochschulen sowie insbes. zur digitalen Aus-, Fort- und Weiterbildung aus soziotechnischer, wirtschaftlicher, methodischer, organisatorischer, informationstechnischer und rechtlicher Perspektive zu diskutieren.

Track Chairs

  • Prof. Dr. Michael H. Breitner, Institut für Wirtschaftsinformatik, Leibniz Universität Hannover
  • Dr. Nadine Guhr, Institut für Wirtschaftsinformatik, Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr. Uwe Hoppe, Organisation und Wirtschaftsinformatik, Universität Osnabrück
  • Prof. Dr.-Ing. Ulrike Lucke, Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen, Universität Potsdam
  • Dr. Tobias Thelen, VirtUOS – Zentrum für Digitale Lehre, Campus Management und Hochschuldi- daktik, Universität Osnabrück
  • Dr. Klaus Wannemacher, HIS-Institut für Hochschulentwicklung e.V., Hannover