Direkt zum Inhalt

Modellierung und Analyse wissensintensiver Prozesse mit KMDL 3.0

Die Methode der Knowledge Modeling and Description Language (KMDL) wurde entwickelt zur Modellierung, Analyse und Bewertung wissensintensiver Geschäftsprozesse bzw. wissensintensiver Anteile von Geschäftsprozessen. Die KMDL ist eine semiformale Modellierungssprache, die auf einer eindeutig festgelegten Symbolmenge sowie einer vorgegebenen Syntax basiert. Die KMDL dient der Analyse, Modellierung und Bewertung von wissensbasierten Geschäftsprozessen, indem neben den Ablauf- und Informationsaspekten auch personengebundenes Wissen, Anforderungen an wissensintensive Aufgaben sowie die Umwandlungsmechanismen zwischen den Wissensarten berücksichtigt werden. Während bisherige Modellierungsmethoden überwiegend den Daten- und Kontrollfluss in Geschäftsprozessen fokussieren, ermöglicht die KMDL eine Erfassung, Erzeugung und Verteilung von Wissen entlang der Geschäftsprozesse. Dieser Aspekt gestaltet eine erweiterte Analyse der Geschäftsprozesse im Hinblick auf die Verarbeitung von Wissen und bietet damit Ansatzpunkte zur Verbesserung der Wissensarbeit im Unternehmen.

Ziel des Workshops ist es, die Grundlagen der KMDL 3.0 zu erlernen und erworbenes Wissen im Laufe des Workshops zu festigen. Durch den Wechsel von theoretisch orientierter Wissensvermittlung (z.B. Vortrag), praktischen Übungseinheiten (z.B. Erstellung einer eigenen Modellierung) und austauschbasierten Formaten (z.B. Gruppendiskussionen) wird den Lernenden die Möglichkeit gegeben, das Wissensobjekt KMDL auf verschiedenen Ebenen zu durchdringen. Im Ergebnis sollen über Entwicklungspotenziale der KMDL sowie Anwendungsmöglichkeiten im Arbeitskontext der Teilnehmenden diskutiert werden.

Vorgesehene Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an interessierte EinsteigerInnen aus Wissenschaft und Praxis, die sich für die Grundlagen der Modellierung und Analyse wissensintensiver Prozesse mithilfe der Modellierungssprache KMDL 3.0 interessieren. Zudem sind alle TeilnehmerInnen der WI2020 willkommen, die bereits Erfahrung mit der KMDL 2.0 gesammelt haben und Ihr Wissen erweitern wollen. Ein anschließender dialogorientierter Erfahrungsaustausch über weitere Entwicklungspotenziale der KMDL bzw. Anwendungsmöglichkeiten wird angestrebt.

Kurzbiographie der Organisatoren

M.A. Malte Teichmann führt in die Grundlagen der KMDL ein und unterstützt die Lernenden bei Fragen zur praktischen Anwendung. Er studierte Erziehungswissenschaft und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Potsdam und promoviert zur Zeit im Bereich der Wirtschaftsinformatik. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Gestaltung  (zielgruppenspezifischer) betrieblicher Weiterbildung sowie Sicherung von Erfahrungswissen in Produktionsprozessen. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau ist Inhaber des Lehrstuhls für „Wirtschaftsinformatik, insb. Systeme und Prozesse“. Er ist Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Bücher und Journale (Industrie Management, Productivity Management). Seine Forschungsinteressen beziehen sich auf das Gebiet des Wissensmanagement und Geschäftsressourcenmanagement.

Durchführende Organisation

Universität Potsdam:  „Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systeme u. Prozesse“