Direkt zum Inhalt

Trackbeschreibung

Ziel des Student Track ist es, Studierenden die Möglichkeit zu eröffnen, sich aktiv in die Tagung einzubringen. Angesprochen sind Studierende auf Master-Ebene, die sich entweder für eine IT-bezogene Position in der Wirtschaft oder für eine Promotion in der Wirtschaftsinformatik interessieren. 

Der Student Track soll eine Plattform bieten, über die sich Studierende, Wissenschaftler und Praktiker begegnen und im fachlichen Diskurs intensiv kennenlernen. Studierende aller Standorte und Fachrichtungen der Wirtschaftsinformatik sind aufgerufen, qualitativ hochwertige Arbeiten einzureichen. Auch Studierende, die keinen eigenen Beitrag einreichen, sind herzlich willkommen, die Vorträge zu besuchen sowie am Rahmenprogramm des Student Tracks teilzunehmen. Der Student Track ist offen für verschiedene Schwerpunktthemen der Wirtschaftsinformatik. Eingeladen werden Beiträge, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Gestaltung und Nutzung von Informations- und Kommunikationssystemen in Organisationen befassen. Der Student Track soll Freiräume bieten, individuelle thematische Ausrichtungen der Studierenden zu berücksichtigen. 

Sämtliche Themen der Wirtschaftsinformatik sind willkommen, z.B. 

  • Service Engineering und Management
  • Business Process Management 
  • Business Engineering 
  • Business Transformation 
  • Customer Relationship Management 
  • Business Intelligence und Data Science  

Mögliche Anwendungsbereiche sind u. a.  

  • eBusiness  
  • eBanking
  • eManufacturing 
  • eLearning 
  • eGovernment  
  • eHealth 

Themen im Fokus sind u. a. (Service) Platforms, Smart Services, Social Media, Mobile Applications sowie Sustainability und Green IT/IS. Es werden sowohl konzeptionelle als auch verhaltens- oder gestaltungsorientierte Beiträge berücksichtigt.

Einreichung und Begutachtungsprozess

  • Studierende können entweder Work-in-Progress-Paper oder abgeschlossene Qualifikationsarbeiten einreichen, deren Abgabe bei Einreichung nicht länger als zehn Monate zurückliegt. Die Einteilung der Einreichung in eine der genannten Kategorien erfolgt durch die Track Chairs. Die maximale Seitenzahl beträgt für alle Arten von Einreichungen 12 Seiten, inkl. Literaturverzeichnis. 
  • Eine Mitwirkung der Betreuer als Koautoren der Einreichung wird begrüßt. Die Studierenden treten in diesem Fall als Erstautoren auf und präsentieren ihre Arbeit auch auf der Konferenz. Gruppenarbeiten von mehreren Studierenden sind ebenfalls möglich. 
  • Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden. Englische Beiträge sollen während der Konferenz in englischer Sprache präsentiert und diskutiert werden. 
  • Alle Beiträge müssen exakt der Formatvorlage der Konferenz entsprechen. Die Formatvorlage steht auf der Konferenzwebseite zum Download zur Verfügung. 
  • Sämtliche Beiträge werden von mind. zwei Mitgliedern des Programmkomitees (doppelt-blind) begutachtet. 
  • Die Autoren werden gebeten, ihre Beiträge für die Begutachtung zu anonymisieren, indem Namen, Anschrift etc. im Beitrag weggelassen werden. Auch alle anderen Angaben sind zu löschen, die Rückschlüsse auf die Autoren ermöglichen, z. B. Metadaten. Die Einreichung des Beitrags für die Begutachtung erfolgt als PDF-Dokument. 
  • Die Einreichung der Beiträge erfolgt ausschließlich online über das Konferenzsystem:  https://www.conftool.pro/wi2020/
  • Eingereichte Beiträge werden im regulären Begutachtungsverfahren der Konferenz evaluiert. Studierende erhalten ein differenziertes fachliches Feedback von mindestens zwei unabhängigen Gutachtern des Programmkomitees.
  • Zeitplan:
    • 18.08.2019 Einreichungssystem öffnet
    • 23.10.2019 15.10.2019 Deadline für Einreichungen
    • 20.11.2019 Reviewerergebnisse
    • 15.12.2019 Einreichung der druckfertigen Beiträge

Veröffentlichung

Akzeptierte abgeschlossene Qualifikationsarbeiten werden in der Paper-Session der Konferenz präsentiert und im Konferenzband veröffentlicht. Work-in-Progress-Paper werden in einer Poster-Session vorgestellt, die für alle Konferenz- Teilnehmer zugänglich ist. Beiträge in der Poster-Session werden nicht im Konferenzband veröffentlicht.  

Der Konferenzband wird den Konferenzteilnehmern in elektronischer Form zur Verfügung gestellt (PDF/E- Book).  

Die Veröffentlichung eines Beitrages und dessen Aufnahme in das Konferenzprogramm setzt voraus, dass sich mindestens eine Autorin oder ein Autor zur Konferenz angemeldet und den Konferenzbeitrag entrichtet hat.

Zusätzlich können sich herausragende Arbeiten für zwei Preise nominieren: Best Student Paper und Best Student Practice Award.

Track Chairs

Prof. Dr. Jan vom Brocke

Prof. Dr. Jan vom Brocke

Universität Liechtenstein

Jan vom Brocke ist Professor und Inhaber des HILTI Lehrstuhls für Prozessmanagement an der Universität Liechtenstein. Jan veröffentlichte mehr als 400 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht, unter anderem in Management Information Systems Quarterly (MISQ), Journal of Management Information Systems (JMIS), Journal of Information Technology (JIT), Europäisches Journal für Informationssystem (EJIS), Information Systems Journal ( ISJ), Kommunikation der ACM (CACM) sowie Fachzeitschriften wie Management Information Systems Quarterly Executive (MISQe) und MIT Sloan Management Review (SMR).
https://www.uni.li/de/universitaet/institute/institut-fuer-wirtschaftsinformatik/wirtschaftsinformatik
Prof. Dr. Martin Matzner

Prof. Dr. Martin Matzner

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Martin Matzner ist Professor des Instituts für Wirtschaftsinformatik und Leiter des Lehrstuhl für Digital Industrial Service Systems an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Im Jahr 2012 wurde er an der Universität Münster für seine Arbeit zum Management vernetzter Dienstleistungsgeschäftsprozesse in der Wirtschaftsinformatik promoviert. Seine Forschungsgebiete umfassen Geschäftsprozessmanagement, Geschäftsprozessanalysen sowie Service Engineering und Service Management. In diesen Bereichen hat er eine Reihe von Forschungsprojekten abgeschlossen, die von der Europäischen Union, der Bundesregierung und der Industrie finanziert wurden. Er hat mehr als 70 Forschungsarbeiten und Artikel veröffentlicht, unter anderem im Management Information Systems Quarterly (MISQ) und IEEE Transactions on Engineering Management. Er ist Herausgeber des Journal of Service Management Research.
https://www.is.rw.fau.de/
Dr. Bernd Schenk

Dr. Bernd Schenk

Universität Liechtenstein

Bernd Schenk ist akademischer Direktor des Bachelorstudiengangs Business Administration und stellvertretender Leiter des Instituts für Informationssysteme. Er ist Mitglied des Ständigen Ausschusses für Weiterbildung und Koordinator für Aktivitäten der SAP University Alliance. Er ist Dozent im Bachelorstudiengang Business Administration und im Masterstudiengang Informationssysteme. Darüber hinaus ist er an den Weiterbildungsaktivitäten im Bereich Digital Transformation / Smart Manufacturing, der CC-Initiative und dem Liechtensteiner Kapitel des AIS (LCAIS) beteiligt. Die Forschungsergebnisse von Bernd wurden in mehreren Konferenzbeiträgen veröffentlicht, darunter der amerikanischen Konferenz über Informationssysteme (AMCIS) und der Internationalen Konferenz über Wirtschaftsinformationssysteme (BIS).
https://www.uni.li/de/universitaet/institute/institut-fuer-wirtschaftsinformatik/wirtschaftsinformatik
Dr. Thomas Grisold

Dr. Thomas Grisold

Universität Liechtenstein

Thomas Grisold ist Assistenzprofessor am Institut für Informationssysteme der Universität Liechtenstein. Seine Forschung und Lehre drehen sich um BPM-bezogene Themen und er interessiert sich besonders für die Schnittstelle zwischen BPM und Organisationstheorie. Thomas promovierte an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), wo er sich mit “organizational unlearning” beschäftigte. Vor seiner Promotion absolvierte er einen Master in Kognitionswissenschaft an der Universität Wien. Während seines Studiums war er Gastforscher an der Queensland University of Technology (Australien), der Lancaster University (UK), der Universität von Palermo (Italien) und der Universität von Zagreb (Kroatien).
https://www.uni.li/de/universitaet/institute/institut-fuer-wirtschaftsinformatik/wirtschaftsinformatik