Skip to main content

Mit der WI2020 (https://wi2020.de) findet die zentrale Konferenz der Wirtschaftsinformatik im deutschsprachigen Raum vom 8.-11.03.2020 in Potsdam statt. Das Motto der Konferenz ist "Changing Landscapes - Shaping Digital Transformation and its Impact". In vielfältigen Formaten sollen die aktuellen wissenschaftlichen und praktischen Herausforderungen der digitalen Transformation adressiert werden. Der Einsatzes digitaler Technologien auf Menschen, Unternehmen und die Gesellschaft verändert die Auseinandersetzung mit der Umwelt und führt zu neuen, bisher unbekannten Auswirkungen. Dies kann auf persönlicher Ebene z.B. beim Einsatz von mobiler Technologie die Gesundheit betreffen, aber auch das soziale Miteinander z.B. über die Vernetzung durch Social Media stark prägen. Bestimmte Arbeitsplätze werden sich verändern oder gar obsolet werden. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Geschäftsmodelle zu hinterfragen sowie Innovationskraft und Produktivität auf ein neues Niveau zu heben. Auch der öffentliche Sektor ist von der Digitalen Transformation betroffen – sowohl intern als auch in der Interaktion mit Unternehmen, Bürgern und anderen externen Akteuren. Gesellschaftlich beschleunigen digitale Technologien politische Entwicklungen und stellen dabei auch eine Gefahr zur Manipulation dar. Sie bieten jedoch auch Ansätze, um Gesellschaften nachhaltig zu entwickeln und Herausforderungen wie dem Klimawandel oder der Migration proaktiv zu begegnen.

Digitale Technologien stellen für diese Themenfelder sowohl den Auslöser als auch den Lösungsansatz dar. Im Sinne einer Gestaltungsorientierung geht es der WI2020 um die Strukturierung der digitalen Transformation. Dabei sollen nicht nur Herausforderungen diskutiert, sondern auch Lösungsvorschläge entwickelt werden.

Hierzu bieten 17 Tracks die Gelegenheit, Beiträge einzureichen. 

Themenbereiche

Folgende Themenbereiche stehen in Tracks zur Verfügung:
- AI-Based Systems - User Interaction, Design & Methods
- Blockchain, Kryptowährungen & Neue Geschäftsmodelle
- Data Science & Business Analytics
- Digital Education & Knowledge Management
- Digital Government
- Digital Health & Well-Being
- Digitale Fabriken & Industrie 4.0
- Digitale Innovationen & Entrepreneurship
- Digitale Prozesse & Architekturen
- Digitale Transformation & Geschäftsmodelle
- Human-Computer Interaction
- Information Security & Privacy
- IT-Strategie & -Management
- Platforms & the Sharing Economy
- Social Media in Business & Society
- University-Industry Collaborations
- Virtualisierung von Arbeit & Unternehmen

Darüber hinaus wird es Community-organisierte Tracks, Workshops, Panels und die Möglichkeit zur Vorstellung von Demonstratoren geben (separate Calls). Der wissenschaftliche Nachwuchs soll in einem StudentTrack die Gelegenheit erhalten, erste Publikationserfahrung zu sammeln.

Richtlinien zur Einreichung

Einreichungen sind ab dem 01.06.2019 über das Konferenzsystem (https://www.conftool.pro/wi2020/) möglich.

Es werden zwei Beitragsformate angeboten: 
- Full Paper stellen abgeschlossene Forschungsarbeiten detailliert dar. Sie dürfen den maximalen Umfang von 15 Seiten nicht überschreiten (inklusive Titel, Abstract, Literaturverzeichnis, Anhängen sowie Autorendetails und Danksagungen für überarbeitete Beiträge). 
- Short Paper stellen aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten dar. Sie können, müssen jedoch nicht eine abgeschlossene Forschungsarbeit widerspiegeln. Sie dürfen eine Länge von 4 Seiten nicht überschreiten (inklusive Titel, Abstract, Anhängen sowie Autorendetails und Danksagungen für überarbeitete Beiträge; exclusive Literaturverzeichnis). 

Die genaue Spezifikation der Themenfelder findet sich in den jeweiligen Tracks. Ansprechpartner bei inhaltlichen Fragen sind die Track-Chairs.

Einreichungen sollten den Formatvorgaben der WI2020 folgen (https://wi2020.de/guidelines). Sie können sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache verfasst werden. Die erste Einreichung muss anonymisiert erfolgen. Beiträge, die diesen Vorgaben nicht entsprechen, werden desk rejected. Vor dem eigentlichen Reviewprozess werden die Einreichungen zunächst durch die Associate Editors begutachtet, um den Autoren ein schnelles Feedback zu geben (Fast and Constructive AE Reject). In der zweiten Reviewstufe erfolgt dann die detaillierte Begutachtung.

Zeitplan

15.05.2019 - Call for Papers wird veröffentlicht
01.06.2019 - Konferenzsystem wird geöffnet
16.08.2019 25.08.2019 - Deadline für Einreichungen
01.09.2019 08.09.2019 - Fast and Constructive AE Reject
18.10.2019 - Entscheidung der Reviewer über Annahme
18.11.2019 - Deadline für Revisionen
08.-11.03.2020 - Konferenz