Skip to main content

Projektsitzung "Agiles projektbasiertes Crowdsourcing"

Die fortschreitende Digitalisierung und Industrie 4.0 führen zu neuen Kompetenzanforderungen an das Personal in Unternehmen. Daraus resultiert ein Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte. Somit stehen deutsche kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor der Entscheidung, entweder die Kompetenzen der Mitarbeiter systematisch selber zu entwickeln oder wertschöpfende sowie Hilfsprozesse und Aufgaben auszulagern. Insbesondere im Innovationsprozess wird daher empfohlen, die Unternehmensgrenzen auf verschiedenen Ebenen zu öffnen. Das Auslagern von wertschöpfenden sowie Hilfsprozessen und Aufgaben wird durch Crowdsourcing-Plattformen ermöglicht. Crowdsourcing-Plattformen bewirken eine radikale Neugestaltung der Arbeitsmärkte, indem mit einer „On-Demand Workforce“ Ressourcen- und Know-How-Engpässe ausgeglichen werden können. Ein wesentlicher Ansatzpunkt ist dabei die Arbeitskraft, die situationsgerecht, zielführend, effizient und effektiv in den Wertschöpfungsprozess und vor allem in den Innovationsprozess eingebunden werden muss. Jedoch existieren bis dato keine Ansätze zur systematischen Einbindung von Crowdsourcing in Innovationsprozesse, um dessen volles Potential ausschöpfen zu können. 

Das Ziel des Projekts ist die Erhöhung von Agilität und Wettbewerbsfähigkeit deutscher KMU durch Förderung flexibler Wertschöpfungsketten mittels Bereitstellung eines methodischen Vorgehens sowie eines IT-Tools zur kontext-sensitiv effizienten Anwendung von Crowdsourcing. 

Durch die im Forschungsprojekt erarbeiteten Ergebnisse erhalten KMU die Möglichkeit, existierende Crowdsourcingplattformen ihren individuellen unternehmens- und kontextspezifischen Herausforderungen zuzuordnen, eine Entscheidung über die Nutzung dieser abzuwägen, sowie den Crowdsourcingprozess (bspw. einen Produktentstehungsprozess) softwaregestützt mit einem IT-Tool durchzuführen. 
Das IT-Tool bietet somit KMU zum ersten Mal die Möglichkeit, zentral alle Crowdsourcing-Aktivitäten auf einer passenden externen Plattform abzubilden und zu verwalten. Dies ermöglicht insbesondere bei Aufgaben, die nicht den Kernkompetenzen des Unternehmens entsprechen, den Rückgriff auf externes Wissen der Crowd und somit eine Steigerung der Effizienz von KMU.

 

Ansprechpartner

Felix Eigelshoven - Universität Potsdam - felix.eigelshoven@wi.uni-potsdam.de

Ann-Carolin Ritter - TU München - anncarolin.ritter@tum.de